fatboy-slim

Fatboy Slim

BIOGRAFIE

Norman Quentin Cook (geboren als Quentin Leo Cook; 31. Juli 1963), auch bekannt unter seinem Künstlernamen Fatboy Slim, ist ein englischer Musiker, DJ und Plattenproduzent, der in den 1990er Jahren zur Popularisierung des Big-Beat-Genres beitrug. In den 1980er Jahren war Cook Bassist der Indie-Rock-Band The Housemartins aus Hull, die mit ihrer A-cappella-Coverversion von „Caravan of Love“ eine Nummer-eins-Single im Vereinigten Königreich landete. Nach der Auflösung der Housemartins gründete Cook in Brighton die Elektronik-Band Beats International, die die Nummer-Eins-Single „Dub Be Good to Me“ produzierte. Danach spielte er bei Freak Power, Pizzaman und den Mighty Dub Katz mit mäßigem Erfolg.

1996 nahm Cook den Namen Fatboy Slim an und veröffentlichte Better Living Through Chemistry, das von den Kritikern sehr gelobt wurde. Die Folgealben You’ve Come a Long Way, Baby, Halfway Between the Gutter and the Stars und Palookaville sowie Singles wie „The Rockafeller Skank“, „Praise You“, „Right Here, Right Now“, „Weapon of Choice“ und „Wonderful Night“ erzielten kommerziellen und kritischen Erfolg. Im Jahr 2008 gründete Cook die Brighton Port Authority, eine Zusammenarbeit mit einer Reihe anderer etablierter Künstler, darunter David Byrne. Er war für erfolgreiche Remixe für Cornershop, die Beastie Boys, A Tribe Called Quest, Groove Armada und Wildchild verantwortlich.

Obwohl er seit 2004 kein neues Studioalbum mehr veröffentlicht hat, war Cook musikalisch aktiv, tourte und nahm 2010 ein Konzeptalbum Here Lies Love mit Byrne auf. Cook hält den Guinness-Weltrekord für die meisten Top-40-Hits unter verschiedenen Namen. Als Solokünstler hat er neun MTV Video Music Awards und zwei Brit Awards gewonnen.

Fatboy Slim LIVE!

Am 13. Juli 2002 gab Fatboy Slim das zweite seiner kostenlosen Open-Air-Konzerte am Strand von Brighton. Obwohl die Organisatoren mit etwa 60.000 Zuschauern rechneten, zog die Veranstaltung stattdessen schätzungsweise 250.000 Menschen an, die die Promenade und den Strand zwischen den Piers von Brighton überfüllten. Die örtliche Polizei musste die Veranstaltung aufgrund von Sicherheitsbedenken, Überfüllung und einem Todesfall vorzeitig beenden. Nach dem Ende der Show kam es im gesamten Stadtgebiet von Brighton zu erheblichen Verkehrsbehinderungen, und viele standen bis zum Morgen im Stau.

Im Juni 2005 spielte Fatboy Slim am Freitagabend auf der „Other Stage“ des Glastonbury Festivals. 2006 spielte Fatboy Slim am Samstag auf dem Global Gathering Festival auf dem Long Marston Airfield in den englischen Midlands. Er spielte ein zweistündiges Set vor einem visuellen Bühnenbild aus Videoleinwänden und 3D-Beleuchtung. Ein Feuerwerk rundete die Show ab. Nachdem Fatboy Slim seit 2002 von der Polizei ein Auftrittsverbot in Brighton erteilt worden war, erhielt er 2006 die Erlaubnis, wieder in seiner Heimatstadt zu spielen. Am 1. Januar 2007 trat er vor mehr als 20.000 Fans an der Strandpromenade von Brighton auf. Karten für die Veranstaltung mit dem Titel „Fatboy Slim’s Big Beach Boutique 3“ waren nur für Personen mit einer BN-Postleitzahl erhältlich. Das Konzert wurde von der Polizei von Sussex, Fatboy Slim und dem Publikum als „überwältigender Erfolg“ bezeichnet. Die Cuban Brothers und David Guetta eröffneten das Konzert. Die nächste ähnliche Veranstaltung, „Big Beach Boutique 4“, fand am 27. September 2008 statt.

Im Jahr 2008 trat Fatboy Slim erneut beim Glastonbury Festival auf und war Headliner beim O2 Wireless Festival und beim Rockness Festival. Einem NME-Interview zufolge könnte dies einer seiner letzten Auftritte als Fatboy Slim gewesen sein, da er sich nun auf seine neue Band The Brighton Port Authority (BPA) konzentriert. Ebenfalls 2008 schloss Fatboy Slim das berühmte „Sahara“-Zelt am Freitag des Coachella Valley Music Festival. Seine Einführung beinhaltete eine Charlie and the Chocolate Factory-Eröffnung, die von vielen als einer der denkwürdigsten Sahara-Auftritte überhaupt bezeichnet wurde. Im März 2012 moderierte Cook eine einstündige Radiosendung mit dem Titel On The Road To Big Beach Bootique 5 auf XFM. Sie bestand aus 10 Sendungen. Bei der Abschlusszeremonie der Olympischen Sommerspiele 2012 performte er seinen berühmten Remix von „The Rockafeller Skank“, den er als „Funk Soul Brother“ bezeichnete, auf einem aufblasbaren Riesenkraken, der aus dem Dach eines Partybusses ragte.

2013 spielte Fatboy Slim auf dem Ultra Music Festival, dem Wavefront Music Festival, dem Exit Festival, dem Bestival und dem Glastonbury Festival (als Special Guest auf der Wow! und Arcadia Bühne). Am 6. März 2013 trat Fatboy Slim im House of Commons in Westminster, London, auf. Dies war das erste Mal, dass ein DJ dort auftrat, und geschah zu Gunsten der Last Night A DJ Saved My Life Foundation, deren Ziel es ist, „16- bis 25-Jährige zu ermutigen, sich durch Basisinitiativen stärker in ihren Gemeinden zu engagieren und das Bewusstsein für gemeinschaftliche Musikprojekte zu schärfen“. Im Mai 2014 spielte Fatboy Slim zum zweiten Mal auf dem Coachella und wieder auf der Sahara-Bühne.Im Dezember 2014 spielte Fatboy Slim drei ausverkaufte Shows, darunter im The Warehouse Project in Manchester und in der O2 Brixton Academy, mit Vorgruppen wie VAS LEON mit Arthur Baker für Slam Dunk’d und DJ Fresh.Am 15. Mai 2016 spielte er ein privates zweistündiges Set „Baby Loves Disco“ für Kinder im Vorschulalter und ihre Eltern während des Festivals Brighton Fringe holding.

 

TECHNO STREAMS