210px-2014-08-23_Oliver_Koletzki_at_Echelon_2014_0317

Oliver Koletzki

BIOGRAPHIE

Oliver Koletzki begann in den achtziger Jahren mit einem Commodore 64, Musik zu produzieren. Mit 13 Jahren begann er, Gitarren- und Klavierunterricht zu nehmen. Seine Inspirationen waren Breakdance und Hip-Hop-Musik der frühen Neunzigerjahre.
Es klingt wie ein Märchen. Im Jahr 2005 presst der 29-jährige OLIVER KOLETZKI 500 Exemplare seines Underground-Hits „Der Mückenschwarm“. Eines dieser weißen Etiketten landet in Sven Väths Plattentasche, und wann immer er den Track spielt, rasten die Leute aus. Kurze Zeit später signiert Techno-König Väth den Track auf seinem Techno-Imperium Cocoon. „Der Mückenschwarm“, der bereits als Techno-Klassiker gilt, wird zur bestverkauften Techno-Platte des Jahres 2005, zur bestverkauften Platte auf Cocoon überhaupt und OLIVER KOLETZKI wird im renommierten Groove-Magazin zum besten Newcomer des Jahres gewählt.
Aber man würde sich täuschen, wenn man denken würde, dass dies der Beginn von Olivers musikalischer Karriere war. Seit seinem 12. Lebensjahr ist OLIVER KOLETZKI tief infiziert mit der Produktion von Musik. Er beginnt mit dem Programmieren von Hip-Hop-Beats auf dem C64, verliebt sich aber schnell in elektronischere Klänge wie Breakdance und Synthie-Pop, die er auf den ersten Amiga-Computern produziert. Als er 18 Jahre alt wird, beginnt er auch in seiner Heimatstadt Braunschweig aufzulegen und wird schnell zum Stamm-DJ in den örtlichen Clubs. Im Jahr 2000 beschließt er, nach Berlin zu ziehen, um Musik zu studieren – und das exzessive Berliner Nachtleben. Prompt ergattert er DJ-Gigs in kleineren Clubs und Bars, doch mit der Veröffentlichung seiner ersten Platte ändert sich alles zum Besseren. Im Sommer 2005 beginnt er, auf Festivals zu spielen, wird in die renommiertesten Clubs der Welt gebucht und wird gebeten, Remixe für Rockers Hi-Fi, Client oder Cassius zu machen. Doch während der Superstar hinter jeder Ecke lauert, bleibt Oliver bodenständig: „Ich mache nun schon seit fast zwanzig Jahren Musik. Das gibt mir eine stabile Basis, um nicht durchzudrehen. Im Grunde mache ich immer noch das, was ich schon seit Jahren mache: unter der Woche Musik machen und an den Wochenenden auftreten, wenn auch jetzt auf einem etwas anderen Niveau.“
Im Oktober 2005, noch auf dem Erfolg seiner Debütsingle reitend, verwirklicht Oliver direkt einen seiner Träume: ein eigenes Label. Er gründet Stil vor Talent, ein Label, das es sich zur Aufgabe gemacht hat, neue Künstler zu pushen und eine Plattform für eine große Bandbreite an hochwertiger elektronischer Tanzmusik zu schaffen – von Minimal Techno über quietschigen House bis hin zu Popmusik. „Von Anfang an wollte ich den Leuten die gleiche Chance geben, die ich hatte und ihnen eine Plattform bieten, ihre Musik zu veröffentlichen. Allerdings: Die Qualität der Musik steht über allem. In erster Linie muss sie mir gefallen“, kommentiert Oliver die Philosophie seines Labels. Und er ist ein Workaholic. Noch immer verbringt er Stunden um Stunden damit, sich Demotracks anzuhören und geht in kleine Clubs, um Leute live spielen zu sehen. Bis heute kann Stil vor Talent auf über 40 Veröffentlichungen zurückblicken, darunter Olivers erstes Artist-Album „Get Wasted“, der Über-Hit „3 Tage Wach“ oder Olivers neuestes Meisterwerk: sein elektronisch geprägtes Pop-Album „Großstadtmärchen“.
OLIVER KOLETZKI scheint ein Gespür für kommerziellen Erfolg aus dem Underground zu haben, wofür Lützenkirchens ironisches Afterhour-Manifest „3 Tage Wach“ das beste Beispiel ist: Der Track wird zum meistverkauften Techno-Track des Jahres 2008. 2009 setzt Oliver diese Erfolgsgeschichte mit der Veröffentlichung des Albums „Großstadtmärchen“ fort – ein Elektro-Pop-Album, auf dem neben nationalen und internationalen Größen wie Mieze Katz (MIA), Axel Bosse oder Die Raketen auch viele Newcomer wie die Sängerinnen Juli Holz, Pyur und Fran zu hören sind. Mit „Großstadtmärchen“ ist Oliver gelungen, was nur wenigen Techno-Produzenten gelingt: ein Pop-Album mit Club-Credibility zu produzieren. Die Singles „Hypnotized“ und „U-Bahn“ bekommen bundesweit Airplay im Radio und wenn Oliver sie im Club spielt, singen die Leute die Texte mit.
Aber er wäre nicht OLIVER KOLETZKI, wenn er das Album nicht auch live auf der Bühne performen wollte. Im Sommer 2009 gründet er mit vielen seiner alten Freunde und der Sängerin Fran die Band The Koletzkis. Sie haben bereits in der Bar 25, im Watergate und im Lido in Berlin sowie in Leipzig, Bern, Hamburg, Wien und vielen anderen Städten live gespielt. Für 2009 haben sie große Pläne: im Sommer werden sie auf den großen Festivals spielen und Olivers Musik nach draußen tragen – von den Clubs in die Konzerthallen, von den Beach Raves zu den Open-Airs.
Labelmanager, Produzent, DJ, Bandleader: Über all dem schafft es Oliver immer noch, die Clubs auf der ganzen Welt zu füllen und die Leute zu seinen energiegeladenen DJ-Sets zum Lächeln zu bringen. Sei es in den besten Clubs Europas wie dem Londoner Fabric, dem Berliner Berghain oder rund um den Rest der Welt: Oliver weiß, wie man performt und sich mit seinem Publikum verbindet. Im März 2010 wird Oliver eine weitere Australien-Tournee machen, er wird wieder durch Südamerika touren und das berüchtigte Thai Break Festival spielen. Während er mit The Koletzkis probt und neue heiße Künstler für sein Label Stil vor Talent unter Vertrag nimmt, arbeitet OLIVER KOLETZKI bereits an seinem nächsten Album.

TECHNO STREAMS