dax-j

Dax J

BIOGRAFIE

Es gibt nur wenige Künstler, die sich so einen Namen gemacht haben wie Dax J im Moment. Der britische DJ und Produzent aus London hat es vom Piratenradio auf die Titelseiten von Magazinen geschafft, von Hinterzimmerpartys bis hin zu Headlinern auf den Raves aller großen Techno-Institutionen der Welt, wobei er dem Underground mit seinem ganz eigenen Stil treu geblieben ist. Sein technisches Können, seine Auswahl als DJ und sein Augenmerk auf die Produktion von High-End-Sound haben ihn an die Spitze einer globalen Szene gebracht und ihn zu einer einzigartigen Größe in der modernen Tanzmusik gemacht.

Zu den jüngsten Auszeichnungen für seine unerschütterliche Hingabe an seinen Sound gehören Platzierungen in den Top 100 DJs Polls von Resident Advisor, DJ Mag und Groove Magazine. Im Laufe der Jahre wurde er außerdem von Mixmag, DJ Mag und den DJ Awards als bester Techno-DJ, bester Breakthrough-DJ und bester britischer DJ nominiert. Er ist dafür bekannt, dass er bei monumentalen Partys gigantische Abschlusssets spielt, darunter 10-stündige Marathonsets in den berühmtesten Techno-Clubs der Welt, dem Berghain und dem Bassiani.

Er ist auch als produktiver Produzent und erfolgreicher Plattenlabelchef bekannt, und sein Markenzeichen, der Sound, ist unter den angesehensten DJs der Tanzmusik in ständiger Rotation. Es ist ein Stil, der sich über viele Jahre hinweg entwickelt hat, der aber erstmals auf seinem hochgelobten Album „Shades of Black“ aus dem Jahr 2015 voll zur Geltung kam. Nach der Erstveröffentlichung auf seinem eigenen Label Monnom Black wurde es von Mixmag zum „Album des Monats“ gekürt, Hardwax beschrieb es als „brilliantly banging“ und es erreichte auch den begehrten Platz 1 bei Juno Records. 2018 veröffentlichte Dax sein facettenreiches zweites Soloalbum „Offending Public Morality“. Das Album wurde von allen Seiten gelobt, auch von BBC Radio 1, die es als „Biggest Record of the Week“ auszeichneten. Ende 2018 tauchte „Offending Public Morality“ auch in den „Top 50 Albums of the Year“-Listen von DJ Mag, Tsugi und Apocalypse Mag auf. Zwei weitere Ereignisse, die ein Jahr des großen Erfolgs krönten, waren seine Aufnahme in die BBC Hall of Fame mit der Veröffentlichung seines ersten Radio 1 Essential Mix und die Wahl seines vierstündigen Abschlusssets auf dem NeoPop Festival durch Be.At.TV zum „Besten DJ-Set des Jahres“.

Die Entwicklung eines Künstlers

Dax wuchs in Großbritannien als begeisterter Fan von Jungle, Drum’n’Bass und Garage auf. Er wurde stark von frühen Innovatoren wie Goldie, Andy C und Bad Company beeinflusst, und seine Liebe zu diesem brodelnden Underground führte dazu, dass er noch während seiner Schulzeit begann, als DJ im Piratensender aufzulegen. Er wurde ein begeisterter Vinylsammler und kaufte seine Musik wöchentlich in Londons berühmtem „Black Market Records“. Er begnügte sich jedoch nicht damit, die Musik anderer zu spielen, sondern begann auch, Musik auf seiner Playstation zu produzieren, und so begann die frühe Manifestation seines Sounds.

Seine ersten Veröffentlichungen auf Vinyl erschienen noch während des Studiums, sowohl auf Aphrodite & Mickey Finns klassischem Jungle-Label „Urban Takeover“ als auch auf seinem eigenen Label „Xplicit Sound“. Im Alter von 19 Jahren hatte er in der legendären Londoner Drum’n’Bass-Szene Fuß gefasst und spielte zunächst in kleinen Räumen auf großen Raves für legendäre Promoter wie United Dance, One Nation und Movement. Er ging auch auf den Äther und hatte Gastauftritte bei den Piratensendern Origin FM 95.2 und Time FM 104.6.

Nachdem Dax seinen Universitätsabschluss in Tontechnik gemacht hatte, nahm er sich ein Jahr Auszeit, um zu reisen – eine Entscheidung, die seine musikalische Karriere völlig verändern sollte. Dax entdeckte Techno und entwickelte sofort eine neue Leidenschaft für innovative 4/4-Beats, die ihm eine neue Richtung geben sollten, indem sie die pulsierende Energie des europäischen Techno mit der kompromisslosen, rauen Haltung seiner musikalischen Erziehung verbanden. Es war diese Erfahrung, die den Grundstein für Dax‘ einzigartigen Sound legte, eine Mischung aus rauer und glatter hedonistischer Nachtmusik für verlassene Lagerhäuser.

Es ist schwer zu sagen, was der junge britische Künstler noch erreichen kann, wenn man bedenkt, dass er sich bereits als Techno-DJ, Produzent, Labelchef und Promoter auf höchstem Niveau etabliert hat. Klar ist jedoch, dass seine Leidenschaft für die Musik und sein Engagement, sie auf neue und unerwartete Weise voranzutreiben, stärker sind als je zuvor, und er bleibt an der Spitze derer, die feiern, wie vielfältig und tiefgründig elektronische Musik sein kann.

 

TECHNO STREAMS